· 

Mittelrheintal mit alternativer Gütertrasse und funktionierenden Ausweichstrecken entlasten

Foto: PD Fotografie


„Das Schreiben des Bundesverkehrsministeriums war für die Anwohner im Mittelrheintal ein Schlag ins Gesicht. Statt vom Lärm entlastet zu werden, sollen die Menschen sich wohl auf zusätzliche Belastungen durch mehr und längere Züge einstellen, wenn es nach dem unionsgeführten Bundesverkehrsministerium geht. Das ist inakzeptabel.

Wir brauchen jetzt dringend eine Machbarkeitsstudie zum Bau einer alternativen Gütertrasse, um den Menschen und dem Tourismus am Rhein eine Perspektive zu bieten.

Die FDP-Bundestagsfraktion hat daher einen Antrag in den Deutschen Bundestag eingebracht, in dem die Bundesregierung aufgefordert wird, eine Machbarkeitsstudie zum Bau einer alternativen Güterzug-Trasse zur Entlastung des Mittelrheintals umgehend in Auftrag zu geben.

Ich appelliere schon jetzt an alle rheinland-pfälzischen Bundestagsabgeordneten, diesen Antrag zu unterstützen und in ihren Fraktionen dafür zu werben, um endlich Verbesserungen für das Mittelrheintal anzustoßen.“