Kommunalwahlen 2019

FDP stellt Weichen für die Kommunalwahl

 

Der Kreisvorstand der FDP Rhein-Hunsrück hat sich auf seiner jüngsten Sitzung in Emmelshausen schwerpunktmäßig mit den Vorbereitung zur Kommunalwahl beschäftigt. 

 

Dazu wollen die Freien Demokraten Anfang Dezember eine Klausurtagung zur Erstellung eines regionalen Kommunalwahlprogramms abhalten. Hierbei können sich auch interessierte Bürgerinnen und Bürger die auf den Listen der FDP kandidieren möchten mit ihren Ideen einbringen. 

 

„Wir wollen den Rhein-Hunsrück-Kreis zukunftsfit machen. Dabei spielen eine ideologiefreie Verkehrspolitik, weltbeste Bildung und die Chancen der Digitalisierung in der Kommune eine wichtige Rolle“, so die FDP-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Carina Konrad. 

 

Das fertige Kommunalwahlprogramm soll zusammen mit der Kandidatenaufstellung für den Kreistag Anfang Februar 2019 erfolgen. Die Freien Demokraten streben für die Kommunalwahl einen Ausbau der Mandate an. 

 

Neben den inhaltlichen Punkten wurde auch der Fusion der FDP-Verbände in den Verbandsgemeinden Simmern und Rheinböllen analog zur neuen Verbandsgemeinde zugestimmt. 

 

Neue Wege geht die FDP am Mittelrhein und im Vorderhunsrück. Aus den bisher eigenständigen FDP-Verbänden der Stadt Boppard, der Verbandsgemeinde Emmelshausen und der Verbandsgemeinde St.-Goar/Oberwesel wird ein „Dreierbündnis“ mit dem Namen Mittelrhein/Vorderhunsrück gebildet. 

 

Somit sind die Freien Demokraten auch organisatorisch bereits zukunftsweisend aufgestellt.